What’s Next? Kunst nach der Krise

„What’s Next? Kunst nach der Krise“ ist ein Reader, der Mitte November im Kulturverlag KADMOS Berlin erscheinen wird. Das Buch enthält 177 Essays und Interviews sowie über 150 Thesen, Manifeste und Zitate von insgesamt 304 Autoren zum Thema des möglichen Nächsten in der Kunst. Die Texte stammen von Autoren aus vier Kontinenten und erstrecken sich über eine Zeitspanne von etwa 3000 Jahren, wobei die Mehrheit der Beiträge aus den letzten drei Jahren datiert ist. Diskutiert werden die gewandelten Bedingungen von Produktion, Distribution und Rezeption von Kunst heute in einem globalen Kontext, die neusten Entwicklung des „Betriebssystem Kunst“, den sich ankündigenden Paradigmenwechsel sowie mögliche zukünftiger Modelle der Kunst, ihres Betriebes und ihrer Vermittlung in einer „nächsten Gesellschaft“ (Baecker).

Was ist die nächste Kunst und welchen Einfluss haben Krisen? Wie bildet sich Zukunft in den Künsten, im Design, den neuen Medien, der Creative Industries? Welche Themen werden künftig wichtig? Welche Formen, Methoden, Verfahrensweisen und Praktiken setzen sich durch? Wird Kreativität vollends kollektiv und partizipativ? Gerät inmitten all des Wandels die Kunst selbst ins Wanken?

Der Reader diskutiert in Theorie und Praxis und auf breiter Phänomen- und Literaturgrundlage Möglichkeiten der Kunst der nächsten Gesellschaft und versammelt so unterschiedliche Denkanstöße von aktuellen Positionen wie von Dirk Baecker, Hans Belting, Nicolas Bourriaud, Luc Boltanski, Judith Butler, Ève Chiapello, Carolyn Christov-Barkargiev, Andrea Fraser, David Graeber, Boris Groys, Jörg Heiser, Thomas Hirschhorn, Naomi Klein, Maurizio Lazaratto, Ben Lewis, Jonathan Meese, Hans Ulrich Obrist, Jacques Rancière, Milo Rau, Gerald Raunig, Andreas Reckwitz, Irit Rogoff, Tino Sehgal, Peter Sloterdijk, The Yes Men, Wolfgang Ullrich, Jan Verwoert, Beat Wyss, Slavoj Žižek oder Artur Żmijewski und vielen, vielen anderen.

Die Publikation hat ihren Ursprung in zwei gleichnamigen Konferenzen und Lehrveranstaltungen an der Universität zu Köln (Institut für Kunst & Kunsttheorie) und der Hochschule der Künste Zürich (Departement für Kulturanalysen und Vermittlung). Die dort lancierten Fragen und Debatten wurden wieder aufgenommen und um weitere, auch globalere Blickwinkel erweitert. Der Reader wird sowohl für zukünftige Lehrveranstaltungen dienen, spricht aber auch ein breites, transdiziplinäres Publikum aus Kunst- und Kulturwissenschaften, Kunstpraxis und Design, Kommunikation und Neue Medien, Soziologie, Pädagogik und Philosophie an.

Johannes M. Hedinger, Torsten Meyer (Hg.)
What’s Next? Kunst nach der Krise.
Berlin: Kadmos 2013

The Re-enactment of Pacman

Am vergangenen Wochenende hatte ich an der Tagung Image und Imagination in Köln teilgenommen. Mein Beitrag „Next Nature Mimesis“ beschäftigte sich u.a. mit der im Sinne von next nature zur 2. Natur gewordenen Kultur am metaphorischen Beispiel des Pacman-Schädels von Le Gentil Garcon. Der Vortrag plädiert dafür, Cultural Hacking als mimetisches Prozessieren zu verstehen und über eine Kunstpädagogik nachzudenken, die dem entsprechen kann.

pacman_skull_nextnature_side

Das obige Video von Remi Gaillard hab ich gefunden, nachdem mir Anna Loffredo (die in Köln mit im Publikum saß) gestern mailte: „Was glaubst du, was meine 10er gerad auf Youtube im Unterricht heimlich gucken? Remi Gaillard –> Mario Brother, pac man, Aufzug Cultural hacking etc pp :-))))“. Herzlichen Dank also an Anna und ihre 10er!

„Mario Kart“ von Remi Gaillard ist überigens auch großartig:

Übertragungszeiten, Interfaces, Medienkultur und next nature: 20th century google

google_classic_530

Anlässlich des aktuellen Themas auf diesem blog dürfen Analogschlüsse auf die Zeitrhythmen des Diskurses gezogen werden, wenn dieser über Fachzeitschriften organisiert wird: „Please allow 30 days for results“

Gefunden bei nextnature. Dort heißt es – übrigens auch auf die „Orientierungen“ in der Kunstpädagogik übertragbar – treffend:

Although it exists for less than 20 years, online [communication] has become such a commonplace activity it is hard to imagine life without it. For your grandparents it didn’t exist. For you it is a second nature. For your grandchildren it will be a first nature.

The nature caused by human culture

Dank Weys Hinweis im Oberseminar habe ich Pacman’s skull – geschaffen von Le Gentil Garcon – bei nextnature.net gefunden. Köstlich!! Und im allgemeinen eine sehr interessanter Site!! Es geht um die durch menschliche Kultur verursachte „Natur“. Ein Widerspruch? Nein! Unsere technologische Welt ist so verzwickt und unkontrollierbar geworden, dass sie selbst zu einer Natur geworden ist, die kultiviert werden muss … Näheres siehe Next Nature FAQ.

Sehr schön auch Bugs Bunny