Visualisierung des Weltweit-Werdens

Eine wunderbar übersichtliche Visualisierung des Weltweitwerdens, gefunden unter http://www.royalsapien.com/pop1/ (via http://infosthetics.com).
Selbst- und Weltverhältnis zu Zeiten der Globalisierung: „world population:one – A simple information graphic depicting the world population as pixels. the first pixel represents „you“, the rest is everyone else currently alive on planet Earth. Please scroll to the right to get startet.“

(Am besten mit Mozilla-Browsern angucken, Safari z.B. zerfleddert…)

Pod- und Vodcasts in Education: Ringvorlesung "Medien & Bildung" als Fackelträger?

Gerade las ich als Anmerkung in Beat Doebelis Notizbuch, dass auch die Uni Osnabrück neuerdings Podcasts einsetzt … Dann sind wir ja auch „ganz vorne dran“ mit dem Pod-/Vodcast zur Ringvorlesung Medien & Bildung.
Aber auch abgesehen davon, und auch abgesehen von Beats Bedenken scheint sich das (Organisations-) Wagnis einer Ringsvorlesung gelohnt zu haben: Mit schwankenden 40-100 Zuhörern gut besucht und mit Andreas Hedrich, Claudia Lampert, Christian Lenz, Stephan Münte-Goussar, Geert Lovink, Michael Wimmer, Jenny Lüders, Renate Luca, Petra Grell, Karl-Josef Pazzini, Reto Wettach, Julia Schawe, Michael Scheibel und Timo Meisel als Beiträgern sehr unterscheidlich, aber höchst interessant besetzt.
Ralf hat Fotos von der ersten Sitzung bei flickr eingestellt:
127074131
127074024
127073959

Endlich veröffentlicht: Bericht über die Tagung der BDK-Medienreferenten

Es hat etwas gedauert, aber nun ist endlich der Bericht über die Tagung der BDK-Medienreferenten in Hamburg, Oktober 05 veröffentlicht. Es geht – wer hätte das geahnt – um web 2.0, digital natives, den Kunstuntericht in der Ganztagsschule und um die Frage, wie lange die „Neuen Medien“ noch neu sind.

Anekdote dazu: Nachdem ich das Manuskript erst kurz nach Redaktionsschluss des Heftes 1/06 liefern konnte und es nicht mehr reinpasste, erfuhr ich bei Nachfragen, ob es dann in 2/06 kommen würde, dass es zu lang sei. Trotzdem es nicht gerade zu meinen Lieblingstätigkeiten gehört, einmal geschriebene Texte zu kürzen, habe ich mich dann aber auf diese Vorgabe eingelassen und 2000 Zeichen weggekürzt. Erfolg der Sache ist nun eine halb leere Seite 37 in Heft 2/06. Man mag dazu denken, was man will …
Hier findet sich jedenfalls die ungekürzte, besser lesbare Variante: Tagungsbericht lang

Blogbasteleien & Wissenstransfer

Nun habe ich mich soweit eingearbeitet, dass es öffentlich werden könnte: Meine Website organisiert über ein blog-CMS. Sieht ungefähr so aus wie die alte Version, die ich (oft mit einigem Nerv) per Dreamweaver gepflegt hatte.
Beim allmählichen Verstehen der Softwarearchitektur habe ich mich im Hintergrund gefragt, welche Wirkungen eine bis dato unüblicherweise (nahezu) täglich (ein frommer Wunsch…) aktualisierte News-Seite eines Hochschullehrers für den Elfenbeinturm wohl haben wird …
Peter Fuchs hatte ja mal behauptet, Universitätsverwaltungen seien dazu da, einen Filterungsprozess zu betreiben: damit nicht jede verrückte Idee, mit der ein Forscher morgens aufwacht, sofort in die Tat umgesetzt wird, gibt es die so genannten "Verwaltungshürden". Wenn ich aber nun jede verrückte Idee hier reinschreibe …. 😉