Internet in der Hosentasche

Bei Dangerously Irrelevant habe ich dies gefunden: Wenn die digital natives das Internet in der Hosentasche mit sich herumtragen, macht es keinen wirklichen Sinn mehr, Fragen zu stellen, die sich per copy/paste aus (z.B.) der wikipedia beantworten lassen.

Scott McLeod hatte zu diesem Thema schon vor einiger Zeit einen ganz interessanten blog-Beitrag verfasst: Ein Quiz bestehend aus zwanzig Fragen, die direkt verlinkt sind mit den zugehörigen Google-Suchergebnissen. Für nahezu alle Fragen liefert Google bereits mit dem ersten oder zweiten Ergebnis die richtige Antwort …

2 Gedanken zu „Internet in der Hosentasche

  1. Scott McLeod

    Froh mochten Sie das Dia. Die war eine großartige Idee, zurück zu meinem ‚ zu verbinden; Sind Sie intelligenter als ein fünfter Sortierer? ‚ Pfosten. I didn‘ t stellen diese Beziehung, als ich das Dia bildete, dankt so für das Handeln das für mich her!

    Glad you liked the slide. That was a great idea to link back to my ‚Are You Smarter Than a Fifth Grader?‘ post. I didn’t make that connection when I made the slide, so thanks for doing that for me!

  2. Lisa Rosa

    Es führt nun glücklicherweise kein Weg mehr daran vorbei, zu erkennen, dass es beim Lernen um die Bildung von Wissen und nicht um die Aufnahme und Speicherung von Informationen geht. Alle sinnvollen Testfragen nach Unterricht und Seminar können demnach nur noch lauten: „Was hältst du von …“, „Was bedeutet dir …“, „Was denkst du über …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.